Salsa unter den Sternen

Salsa unter den Sternen

Am 13. Juli 2019 beginnt am Mercedes-Benz Museum mit Karibisches Flair, die dritte Auflage der Veranstaltungsreihe „Salsa unter den Sternen“. Bis zum 10. August legen an fünf aufeinanderfolgenden Samstagen in der Open Air Bühne wechselnde DJs Salsa, Bachata und Merengue auf. Paare und Singles sind gleichermaßen willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.

 

Salsa unter den Sternen

Von 20 bis 24 Uhr ist Party-Time: Jetzt wird zu heißen Rhythmen Salsa, Bachata und Merengue getanzt. Wechselnde DJs legen bis in den späten Abend ihren bevorzugten Latin-Dance-Mix auf und sorgen für karibische Atmosphäre. Leckere Latin-Drinks und kleine Snacks gibt es an einer Cocktailbar.

 

Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung ins Atrium des Museums verlegt.


Open Air Kino - Mercedes Benz-Museum

Mercedes-Benz Museum Open Air Kino

Am 15. August 2019 startet auf der Freiluftbühne des Mercedes-Benz Museums wieder das beliebte Open Air Kino. Komödie, Drama, Musik und Biografie, Outdoor- und Ocean-Film: Das Open Air Kino des Mercedes-Benz Museums bietet ein buntes Spektrum von 16 internationalen Filme für jeden Geschmack. Das beliebte Kinovergnügen unterm Sternenhimmel findet bereits in der dreizehnten Saison statt. Den Start macht in diesem Jahr „Bohemian Rhapsody“ am 15. August. Nach drei Wochen Kinovergnügen setzt „Fast & Furious: Hobbs & Shaw“ am 1. September den Schlusspunkt.Der Vorverkauf beginnt am 11. Juli 2019 um 10 Uhr. Die Tickets kosten zehn Euro, es gibt sie online unter www.mercedes-benz.com/open-air-kino sowie an der Museumskasse. Filmstart ist immer gegen 21 Uhr und hat für ganze 700 Kinobesucher platz. 

Open Air Kino - Mercedes Benz-Museum
Open Air Kino - Mercedes Benz-Museum

 

Open Air Kino - Mercedes Benz-Museum
Open Air Kino - Mercedes Benz-Museum

 

 

 

Das Programm des Open Air Kinos 2019 am Mercedes-Benz Museum

  • 15. August: Bohemian Rhapsody
  • 16. August: Der Junge muss an die frische Luft
  • 17. August: A Star is Born
  • 18. August: Green Book – Eine besondere Freundschaft
  • 20. August: European Outdoor Film Tour (EOFT)
  • 21. August: Der Fall Collini
  • 22. August: Die Goldfische
  • 23. August: Monsieur Claude 2
  • 24. August: Aladdin
  • 25. August: Spider-Man: Far from Home
  • 27. August: Ballon
  • 28. August: Ocean Film Tour
  • 29. August: 25 km/h
  • 30. August: Geheimnis eines Lebens
  • 31. August: Rocketman
  • 1. September: Fast & Furious: Hobbs & Shaw

Eine große Auswahl an sommerlichen Erfrischungen finden die Kinogänger in der Sommerlounge, an der Eisrikscha und in der Cinebar.


Clemens Bergmann

Mercedes-Benz Museum mit 10.000.000 Besuchern

Unglaublich am 2. Juli 2019 war es so weit: Clemens Bergmann löste kurz vor 10 Uhr die zehnmillionste Eintrittskarte im Mercedes-Benz Museum ein. Der 30-jährige Informationsdesigner aus Stuttgart-Rotenberg kam in Begleitung seines Freundes Jamie Morgan-Ward aus Wellington, Neuseeland. Für den Neuseeländer ist es der erste Besuch in Deutschland. Nach der Begrüßung durch Museumsleiterin Monja Büdke nahmen die beiden überraschten Gäste an einer Führung teil und freuten sich über die besondere Gelegenheit, in einem Mercedes-Benz 2,5-l-Stromlinienwagen W 196 R von 1955 Platz nehmen zu dürfen.

Jamie Morgan-Ward,Clemens Bergmann und Museumsleiterin Monja Büdke
Jamie Morgan-Ward,Clemens Bergmann und Museumsleiterin Monja Büdke

Der große Publikumserfolg des Mercedes-Benz Museums beginnt mit der Eröffnung im Jahr 2006. Seither wurden regelmäßig Millionenmarken geknackt. Das Mercedes-Benz Museum ist ein im besten Sinn internationaler Ort der Mobilitätskultur: Seit vergangenem Sommer waren Menschen aus allen 193 Ländern der Vereinten Nationen im Museum zu Gast. Im Jahr 2018 kamen insgesamt 834.121 Besucher, davon rund 60 Prozent aus dem Ausland. Die meisten internationalen Gäste kamen 2018 aus China, gefolgt von Besuchern aus den Vereinigten Staaten von Amerika sowie Frankreich. Indien war erstmals unter den Top Fünf der internationalen Besuchernationen.

Clemens Bergmann und Jamie Morgan-Ward
Clemens Bergmann und Jamie Morgan-Ward

EQC

Mercedes-Benz erstmals Sponsor des Kampen Jazz Festival Sylt

Diese Jahr geht zum erstemal, das Kampen Jazz by Till Brönner, als Sponsor an den Start. Das Mobilitätsangebot Mercedes me Explore Sylt wird im Rahmen des Festivals am 12. und 13. Juni 2019 präsentiert. Mit von der Partie ist der neue EQC, der ab Juli Teil der Mercedes me Explore Sylt Flotte ist. Damit kann der erste vollelektrische Mercedes-Benz noch vor der flächendeckenden Markteinführung im Herbst 2019 exklusiv auf Sylt gemietet werden.

Bei der vierten Auflage des Kampen Jazz by Till Brönner können die Besucher sich auf ein hochkarätiges musikalisches Programm mit internationalen Stars freuen, das sie dank der Sponsoren bei freiem Eintritt genießen können. Mercedes-Benz ist bereits durch Mercedes me Explore Sylt sowie den Wassersport Sponsorings auf Sylt vertreten und baut sein Engagement mit der erstmaligen Übernahme des Titelsponsorings für das diesjährige Kampen Jazz Festival auf der Nordsee Insel weiter aus.

Exklusive Mercedes-Benz Shuttle für die Künstler

Die Shuttlefahrzeuge für die Künstler von Hamburg nach Sylt und auch die Shuttlefahrten im Rahmen der Veranstaltung werden von Mercedes-Benz übernommen. Als Shuttlefahrzeuge kommen die Großraumlimousine V-Klasse, die S-Klasse sowie die E-Klasse als Plug-in-Hybrid zum Einsatz. Während des Festivals wird der EQC in unmittelbarer Nähe zur Bühne ausgestellt. Für Fragen rund ums Fahrzeug stehen Mitarbeiter des Autohauses ROSIER Sylt zur Verfügung.

Das Kampen Jazz Festival

Das Open-Air-Highlight hat seit der Premiere 2016 bereits verschiedene musikalische Giganten wie Dave Sanborn, Bob James, Incognito oder Shakatak auf Deutschlands nördlichste Insel gelockt. Im letzten Jahr swingten und tanzten 10.000 Zuschauer vor der 300 Quadratmeter großen Bühne am Strönwai in Kampen mit. Das diesjährige Line-up verrät eine erstklassige und prominente Besetzung wie selten zuvor. Darunter sind Al McKay´s Earth, Wind & Fire Experience, Joey DeFrancesco, Candy Dulfer und Frank Chastenier.


Buntes Angebot für Kinder und Familien

Buntes Angebot für Kinder und Familien

Staunen, Spielen, Erleben, Start frei für die kommenden Osterferien: Am 16. April, 9:30 bis 12:30 Uhr, können Kinder im Alter von 6 bis 8 Jahren beim Workshop „3–2–1 los!“ die Faszination des Raketenantriebs erkunden und selbst entdecken. Die jungen Ingenieurinnen und Ingenieure gehen dabei zum Beispiel der Frage nach, wie sich das Gewicht des kleinen Raketenautos auf das Fahrverhalten auswirkt– Genutzt wird die Schubkraft der aus einem Ballon ausströmenden Luft. Der Workshop wird von dem Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart e.V. in Kooperation mit Genius, der jungen WissensCommunity von Daimler veranstaltet. Ein weiterer Höhepunkt für die ganze Familie ist die erfolgreiche Mitmach-Sonderausstellung „Spielplatz Sprache“, die verlängert wird. Für Einzelbesucher ist die Ausstellung rund um Sprache und Kommunikation am 13./14., 17./18., 20. bis 22. und 24. bis 28. April jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Dem Workshop im Campus auf Ebene 0 des Museums geht eine Führung durch das Mercedes-Benz Museum auf den Spuren der Mobilitätsgeschichte von 1886 bis in die Zukunft voraus. Das Angebot des Fördervereins Kinderfreundliches Stuttgart e.V. ist Teil der „Kids Week“. Die Anmeldung für den Workshop erfolgt direkt über die Webseite des Vereins (http://www.kinderfreundliches-stuttgart.de).

Der Workshop „Wie funktioniert ein Elektromotor?“ für Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren am 23. April 2019 ist bereits ausgebucht.

 

Verlängerung für „Spielplatz Sprache“

 

Auch am kompletten Osterwochenende ist das Mercedes-Benz Museum von Samstag (20. April) bis Ostermontag (22. April) täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Das ist eine optimale Gelegenheit für Kinder und ihre Familien, die faszinierende Welt der Sprache und Kommunikation im Mercedes-Benz Museum zu erkunden. Denn die Mitmach-Sonderausstellung „Spielplatz Sprache“ für Gruppen aus Kindertagesstätten geht wegen des großen Erfolgs in die Verlängerung. Der Besuch von „Spielplatz Sprache“ ist kostenfrei.

 

Gruppen aus Kindertagesstätten und Kindergärten können die Dauerausstellung des Mercedes-Benz Museums zur Mobilitätsgeschichte mit Museumskoffern entdecken.
Gruppen aus Kindertagesstätten und Kindergärten können die Dauerausstellung des Mercedes-Benz Museums zur Mobilitätsgeschichte mit Museumskoffern entdecken.

 

Die Ausstellung „Spielplatz Sprache“ ist seit 12. März 2019 im Mercedes-Benz Museum zu Gast. Konzipiert wurde sie vom Berliner Verlag Wamiki („Was mit Kindern“) von Lena und Eva Grüber. Für die Besucher wird an verschiedenen Stationen Sprache lebendig und greifbar, das reicht von gesprochenen und geschriebenen Wörtern bis zur Körpersprache.


Sommerferienprogramm

„Spielplatz Sprache“ im Mercedes-Benz Museum

Auf dem „Spielplatz Sprache“ erleben Kinder die Faszination der Kommunikation im Mercedes-Benz Museum. Kommunikation ist unglaublich vielfältig. Denn sie besteht nicht nur aus gesprochenen oder geschriebenen Wörtern, sondern auch aus vielen anderen Formen des Informationsaustauschs: Die Körpersprache gehört ebenso dazu wie die digitale Vernetzung. Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren können diese faszinierenden Zusammenhänge vom 12. März bis zum 12. April 2019 in der Mitmach-Ausstellung „Spielplatz Sprache“ erkunden. Kinder aus Kindertagesstätten können sich auf das Angebot von Dienstag bis Freitag freuen, aber in diesem Jahr sind erstmals auch Einzelbesucher am Wochenende herzlich eingeladen (Samstags von 13 bis 18 Uhr und Sonntags von 10 bis 18 Uhr). Das Mercedes-Benz Museum offeriert für Erzieherinnen und Erzieher immer Dienstags und nach Voranmeldung begleitete Ausstellungsbegehungen.

Mitmachaktion im Mercedes-Benz Museum
Mitmachaktion im Mercedes-Benz Museum

An den Werktagen gehört der „Spielplatz Sprache“ im Campus auf Ebene 0 des Mercedes-Benz Museums den Gruppen aus Kindertagesstätten der Region. Von Dienstag bis Freitag können von 9:15 bis 10:45 Uhr und von 11:15 bis 12:45 Uhr jeweils maximal 25 Kinder und fünf erwachsene Begleitpersonen die Ausstellung erleben und erkunden. Der Besuch ist für Gruppen kostenfrei. Die notwendige Voranmeldung erfolgt unter Telefon 0711-17 30 000 oder unter E-Mail classic@daimler.com). Als Zusatzangebot gibt es begleitete Ausstellungsbegehungen für Erzieherinnen und Erzieher: Immer Dienstag ab 14:30 Uhr, ebenfalls nach Voranmeldung.

Sommerferienprogramm
Ferienprogramm

Konzipiert hat die Ausstellung „Spielplatz Sprache“ der Berliner Verlag Wamiki („Was mit Kindern“) von Lena und Eva Grüber. An verschiedenen Stationen wird Sprache lebendig und greifbar.

Kinder- und Familientag - 08.07.2018
Kinder- und Familientag 2018

Die Handschrift von Wamiki trugen schon andere erfolgreiche Mitmach-Ausstellungen des Mercedes-Benz Museums für Kindertagesstätten; dazu zählen „Was macht die Kuh im Kühlschrank?“ zum Thema nachhaltige Entwicklung (2014 und 2016) sowie „Mathe-Queens und Mathe-Kings“ rund um die Welt der Zahlen (2013 und 2018).

Kinder- und Familientag - 08.07.2018
Kinder- und Familientag 2018

Ebenfalls an junge Besucherinnen und Besucher aus Kindertagesstätten richtet sich der Museumskoffer mit pädagogischem Material. Dieser Koffer voller Geschichte(-n) ist seit Sommer 2018 im Angebot und wird für einen Rundgang mit Kindern gerne genutzt.


Indoor-Skydiving

Indoor-Skydiving im Mercedes-Benz Museum

Schwerelos durch den Raum

Schwerelos durch den Raum fliegen, das wünscht sich doch jeder mal – frei sein wie im Weltraum. Genau das ermöglicht jetzt das Mercedes-Benz Museum, es lädt zum Indoor-Skydiving im größten künstlich erzeugten Wirbelsturm der Welt ein: Ab dem heutigen Montag, 1. April 2019, wird das Event-Angebot des Museums um den beliebten Trendsport erweitert. Möglich macht das Erlebnis die Brandschutztechnik des Hauses, zu der ein 34 Meter hoher, künstlicher Tornado gehört. In seinem Luftstrom können Personen bis zu 120 Kilogramm Körpergewicht frei im Raum schweben. Das schwerelose Erlebnis findet immer montags von 9 bis 18 Uhr statt und kann von Einzelpersonen und Gruppen ab sofort gebucht werden: www.mercedes-benz.com/museum. Der Verleih der notwendigen Schutzausrüstung ist im Preis von 104 Euro pro Person inbegriffen.

Stuttgart. Einfach abheben mitten im Museum: Das macht das neue Event-Angebot des Mercedes-Benz Museums für Indoor-Skydiving im 42 Meter hohen Atrium möglich. Für das schwerelose Erlebnis kommt eine Technologie zum Einsatz, die normalerweise als Brandschutzmaßnahme dient. Das Museum verfügt über den größten künstlich erzeugten Tornado der Welt. Geplant wurde die Anlage, um im Ernstfall Rauch aus dem Innenraum des Museums abzuführen. Jetzt wird sie auch für das Indoor-Skydiving genutzt. Die Wirkung der Düsen ist so stark, dass der Tornado Personen bis zu 120 Kilogramm Gewicht schweben lässt.

Üblicherweise findet Indoor-Skydiving in vertikalen Windkanälen statt, in deren Flugkammer Menschen schwerelos im Luftstrom fliegen. Solche Anlagen können aber mit den Dimensionen des größten künstlichen Tornados der Welt im Mercedes-Benz Museum – 2007 vom Guinness-Buch der Rekorde anerkannt – nicht mithalten: Der gewaltige Wirbel setzt die Luft der gesamten Ausstellungsfläche des Museums in Bewegung, zusammen sind das rund 210.000 Kubikmeter umbauter Raum.

Insgesamt braucht es 144 starke Luftdüsen in den Wänden des 42 Meter hohen Atriums, um den Wirbelsturm über eine Höhe von 34 Metern zu entfachen. In Bodennähe ist die Kraft des Tornados am stärksten. Und genau diesen Effekt nutzt das neue Angebot für Indoor-Skydiving aus. Im Preis von 104 Euro pro Person ist der Verleih der notwendigen Schutzkleidung (Helm, Protektoren und Overall) inbegriffen. Wegen des starken Luftzugs und der Geräuschentwicklung kann das Indoor-Skydiving nur montags von 9 bis 18 Uhr, außerhalb der regulären Öffnungszeiten, angeboten werden.

Das neue Angebot für Einzelpersonen und Gruppen macht mitten in der spektakulären Architektur des Museums den Traum vom Fliegen wahr. Das Indoor-Skydiving gehört zu einem umfangreichen Event-Programm des Mercedes-Benz Museums. Jährlich finden in dem Haus, das die Geschichte der Mobilität von 1886 bis in die Zukunft erzählt, rund 50 eigene Veranstaltungen sowie rund 125 Kunden-Events statt.

Schwerelos durch den April

Nett, oder? Zumindest wer bis hierher gelesen hat, wird sich den Aprilscherz kurz überlegt haben. 🙂 Die Pressemitteilung des Mercedes-Benz Museums hört sich absolut plausibel an, oder nicht? Es sei denn, Sie haben ein paar Fotos von der Veranstaltung, die Sie uns überlassen können!


AMG C 63 DTM 2015

Zieleinlauf im Mercedes-Benz Museum: Der C 63 DTM von Gary Paffett steht jetzt im Bereich Mythos 7: Silberpfeile – Rennen und Rekorde. Der Brite erzielte in der Deutschen Tourenwagen Masters 2018 mit dem Rennwagen den Gesamtsieg und beendete damit eine 30-jährige Erfolgsgeschichte der Marke. Mit insgesamt 32 Fahrzeugen macht das Mercedes-Benz Museum in einer Rennkurve die Geschichte von 125 Jahren Mercedes-Benz Motorsport erlebbar.

DTM Schanghai - Gary Paffett
DTM Schanghai - Gary Paffett

Stuttgart. Die DTM-Saison 2018 war überaus erfolgreich für Mercedes-Benz: Gary Paffett gewinnt zum zweiten Mal nach 2005 die Fahrerwertung und wird DTM-Meister. Den Titel macht er am 14. Oktober 2018 im zweiten Rennen auf dem Hockenheimring mit einem dritten Platz perfekt. Mercedes-AMG Motorsport gewinnt außerdem die Team- und die Herstellermeisterschaft 2018. Insgesamt bringt das Jahr 2018 dem Mercedes-AMG Motorsport DTM-Team neun Rennsiege (darunter fünf Doppelsiege und insgesamt 28 Podestplätze), zwölf schnellste Rennrunden und 14 Pole-Positions. Diese Bilanz unterstreicht: Mercedes-AMG Motorsport ist das erfolgreichste Team der DTM-Geschichte. Seit dem werksseitigen Einstieg in die DTM hat die Stuttgarter Marke elf Fahrermeisterschaften mit zusammen 195 Siegen und 14 Herstellertiteln errungen. Auf der Höhe des Erfolgs zieht sich Mercedes-AMG zum Ende der Saison 2018 aus der DTM zurück und engagiert sich ab dem Jahr 2019 in der Formel E. Gary Paffetts C 63 DTM (C 205) ist nun im Mercedes-Benz Museum zu erleben.

Das Mercedes-Benz Museum erinnert in der Dauerausstellung mit drei DTM-Rennsport-Tourenwagen an drei Jahrzehnte DTM-Geschichte: Der 190 E 2.5-16 Evolution II (W 201) steht für die DTM-Meisterschaft von Klaus Ludwig im Jahr 1992. Der AMG-Mercedes C-Klasse Rennsport-Tourenwagen (W 202) aus dem Jahr 1995 repräsentiert die DTM-Meisterschaft von Bernd Schneider in der damaligen Saison. Es ist der erste von insgesamt fünf DTM-Meistertiteln, die Schneider auf Mercedes-AMG erringt. Der C 63 DTM von Gary Paffett ist nun der jüngste Meisterrennwagen.

Bis zum 29. April 2019 sind im Parkhaus des Mercedes-Benz Museums noch vier weitere DTM-Meisterfahrzeuge zu sehen: von 1994 (Klaus Ludwig), 2001 (Bernd Schneider), 2005 (Gary Paffett) und von 2010 (Paul di Resta). Zusätzlich gezeigt wird der Mercedes-Benz 2.3-16 DTM-Tourenwagen, der 1988 den Einstieg in die DTM markierte.

Der nächste Neuzugang für die Steilkurve im Mercedes-Benz Museum steht schon fest: Ein Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ Formel-1-Rennwagen wird voraussichtlich im Lauf des Jahres 2019 die Dauerausstellung bereichern. Er steht für den fünften Formel-1-Doppelsieg in Folge. Seit 2014 hat Mercedes-AMG Petronas Motorsport in jedem Jahr die Fahrer- und die Konstrukteursmeisterschaft gewonnen. Für Weltmeister Lewis Hamilton ist es 2018 sein insgesamt fünfter Titel.

Werbeanzeige Daimler-Benz AG:

Runde Geburtstage der Automobil-Pioniere

2019 feiert Mercedes-Benz seinen runden Geburtstage der Unternehmensgründer Gottlieb Daimler und Carl Benz: Daimler wird vor 185 Jahren am 17. März 1834 in Schorndorf geboren. Benz kommt vor 175 Jahren am 25. November 1844 in Mühlburg bei Karlsruhe zur Welt. Die Daimler AG macht heute mit Gedächtnisstätten das Lebenswerk der beiden Automobilpioniere erlebbar.

Stuttgart. Die Erfinder des Automobils werden Mitte des 19. Jahrhunderts in Süddeutschland geboren: Gottlieb Daimler kommt vor 185 Jahren am 17. März 1834 als Sohn des Bäckers Johannes Deumler (so lautet die ältere Schreibweise des Familiennamens) und seiner Frau Wilhelmine Friederike in Schorndorf zur Welt, rund 20 Kilometer östlich von Stuttgart. Vor 175 Jahren und damit zehn Jahre später wird Carl Benz in Mühlburg bei Karlsruhe als Sohn von Johann Georg Benz, Lokomotivführer der 1840 gegründeten Großherzoglich Badischen Staatseisenbahnen, und der Dienstmagd Josephine Vaillant geboren. Die Eltern heiraten 1845. Der Vater legt Carl Benz die Begeisterung für die Mobilität quasi in die Wiege, stirbt aber bereits 1846 an einer Lungenentzündung.

Gottlieb Daimler mit seinem Sohn Adolf
Gottlieb Daimler mit seinem Sohn Adolf

Vom Bäckersohn zum weltläufigen Ingenieur

Wissensdurst, Weltoffenheit und Weitsicht prägen die Biografien von Daimler und Benz schon ab der Kindheit. Gottlieb Daimler besucht die Lateinschule und sonntags zusätzlich die Zeichenschule in Schorndorf. Große Erfahrungen in Präzisionsmechanik sammelt er danach als Lehrling eines Büchsenmachers. Nach seiner 1852 abgelegten Gesellenprüfung besucht Daimler die Gewerbliche Fortbildungsschule in Stuttgart. Der württembergische Regierungsrat Ferdinand Steinbeis vermittelt ihm danach eine Stelle im Elsass, wo Daimler auch theoretischen Unterricht zur Vorbereitung auf das Studium erhält. Nach dem erfolgreichen Studienabschluss arbeitet der junge Ingenieur Anfang der 1860er-Jahre zunächst in Paris und lernt bei Aufenthalten in Olham, Leeds, Manchester und Coventry die britische Maschinenbauindustrie kennen. Als Werkstätteninspektor in Reutlingen trifft er 1864 seinen späteren Weggefährten Wilhelm Maybach. 1867 heiratet Daimler Emma Kurtz aus Maulbronn. 1868 tritt er als Werkstättenvorsteher in Karlsruhe seine erste Führungsposition an.

Mit Technikbegeisterung früh zum Studium

Josephine Benz ermöglicht ihrem Sohn Carl (getauft wird er auf den Namen Karl Friedrich Michael, entscheidet sich selbst aber später für die Schreibweise des Vornamens mit „C“) den Besuch des Gymnasiums und finanziert anschließend sein Studium. Bereits im Alter von 16 Jahren wechselt der technikbegeisterte Carl ans Polytechnikum in Karlsruhe und studiert Maschinenbau. Nach dem Studium arbeitet er unter anderem als Schlosser, Zeichner, Werkmeister und Konstrukteur von Eisenbrücken. 1871 gründet Benz mit August Ritter ein eigenes Unternehmen in Mannheim.

Das erste Automobil

Mit Hilfe seiner Braut Bertha Ringer (die beiden heiraten 1872) kann Benz nach geschäftlichen Differenzen seinen Partner auszahlen. Ab 1878 beschäftigt er sich mit dem Gasmotor als Stationärantrieb und als Kraftquelle für ein künftiges Fahrzeug ohne Pferde. Das 1883 gegründete Unternehmen „Benz & Cie. Rheinische Gasmotoren-Fabrik Mannheim“ hat zunächst Erfolg mit dem Verkauf des stationären Zweitaktmotors „System Benz“. Der Erfinder arbeitet aber bereits am leichten Viertaktmotor als Automobilantrieb. Wegweisend ist dabei die ganzheitliche Konstruktion von Motor und Fahrzeug als schlüssiges Gesamtsystem. So entsteht der Motorwagen, den Benz am 29. Januar 1886 als „Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb“ beim Kaiserlichen Patentamt zum Patent anmeldet. Die Patentschrift zum DRP 37435 gilt als Geburtsurkunde des Automobils.

Bertha Benz
Bertha Benz

Daimler und der Viertaktmotor

Zeitgleich mit Benz arbeitet auch Gottlieb Daimler an der Mobilität der Zukunft. Im Jahr 1872 hat ihn die Gasmotoren-Fabrik Deutz AG zum technischen Direktor berufen. Daimler und Maybach, der ihm ins Rheinland gefolgt ist, bauen in Deutz eine rentable Großserienproduktion für Stationärmotoren auf und entwickeln den von Gründer Nicolaus August Otto erfundenen Viertaktmotor zur Serienreife. Allerdings gibt es immer wieder Differenzen mit Otto, und Daimler verlässt das Unternehmen schießlich im Juni 1882. Bereits im Frühjahr des Jahres hat er eine Villa in Cannstatt bei Stuttgart gekauft. Deren Gewächshaus lässt er durch einen Backsteinanbau vergrößern, um dort eine Versuchswerkstatt einzurichten. Hier entwickelt er zusammen mit Maybach seinen schnellaufenden Viertaktmotor als Antrieb für Kutschen, Schienenfahrzeuge, Boote und Luftschiffe. In diesem Rahmen erhält er Patente auf einen Motor mit ungesteuerter Glührohrzündung und die Ventilsteuerung (beide 1883). Die Daimler-Motoren erreichen bald Drehzahlen von bis zu 600/min, mehr als das Dreifache des bis dahin üblichen Drehzahlbereichs. Der berühmte Einzylindermotor mit dem Spitznamen „Standuhr“ entsteht 1884, wird 1885 als „Gas- bezw. Petroleum-Kraftmaschine“ zum Patent angemeldet und im selben Jahr in den „Reitwagen“ eingebaut, ein Motorrad mit hölzernem Rahmen. 1886 entsteht schließlich die Motorkutsche, das erste Vierrad-Benzin-Automobil der Welt.

1890 wird in Cannstatt die Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) gegründet. zu den wichtigsten Märkten gehört Frankreich, wo Zweizylinder-V-Motoren nach Daimler-Lizenz gebaut werden. Daimler selbst wird 1894 aus dem Unternehmen gedrängt, 1895 zurückgeholt und wird 1897 Vorsitzender des Aufsichtsrats der DMG. Er stirbt am 6. März 1900.

Carl Benz entwickelt den Patent-Motorwagen weiter. Auch er erfährt das größte Interesse für seine Erfindung zunächst in Frankreich. Benz beendet Anfang 1903 seine aktive Tätigkeit bei Benz & Cie. und wird 1904 in den Aufsichtsrat berufen. 1906 gründet er an seinem Wohnsitz Ladenburg das Unternehmen „Carl Benz Söhne“. Carl Benz wird mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt und stirbt hochbetagt am 4. April 1929 - und damit vor 90 Jahren - in Ladenburg.

Orte der Erinnerung

Verschiedene Orte erinnern an das Leben der beiden Automobilpioniere:

  • Gottlieb Daimlers Geburtshaus in Schorndorf erwirbt die damalige Daimler-Benz AG 1979 und macht es 1981 nach einer aufwendigen Restaurierung der Öffentlichkeit zugänglich. Eine Ausstellung zeigt Modelle, Dokumente und weitere Exponate zu Daimler und seinem Wirken.
  • Das Carl-Benz-Haus in Ladenburg ist von 1905 an Wohnsitz der Familie. Es wird 1985 von der Daimler-Benz AG gekauft. Seit 1986 ist es Sitz der „Gottlieb Daimler und Karl Benz Stiftung“.
  • Die Versuchswerkstatt im Gewächshaus des Gartenhauses der Daimler-Villa in Cannstatt wird 1940 als Gedenkstätte eröffnet und 1984 restauriert. Seitdem ist in der Gottlieb-Daimler-Gedächtnisstätte ein kleines Museum eingerichtet.

Lange Nacht der Museen

Das Mercedes-Benz Museum feiert durch die 20. Museumsnacht

Feiert mir uns gemeinsam den 20. Geburtstag der langen Nacht der Museen am 23. März 2019 in Stuttgart, bis in den Morgen hinein: Zusätzlich zum umfangreichen Programm von 19 bis 2 Uhr gibt es wieder die große AfterParty im Mercedes-Benz Museum mit dem Radiosender bigFM in der Passage von 23 bis 4 Uhr. Weitere Höhepunkte sind Führungen durch die Dauerausstellung zur Historie der Mobilität von 1886 bis in die Zukunft, die Sonderausstellung „Bewegt seit 1893“ zur 125-jährigen Geschichte des VfB Stuttgart und der Blick in den Sternenhimmel von der Dachterrasse in Zusammenarbeit mit der Sternwarte Stuttgart.

Lange Nacht der Museen 2018
Lange Nacht der Museen 2018

Stuttgart. Für jede Menge Sternstunden sorgt das Mercedes-Benz Museum bei der diesjährigen Langen Nacht der Museen: Neben den Mercedes-Sternen von rund 160 Automobilen in der Dauerausstellung bietet das Programm am 23. März 2019 von 19 bis 2 Uhr auch den Blick in den Sternenhimmel selbst. Die Chance dazu gibt es auf der sonst nicht öffentlich zugänglichen Dachterrasse auf Ebene 8 des Museums. Dort baut die Sternwarte Stuttgart bei gutem Wetter bis 1:15 Uhr ihre Teleskope unter dem Motto „Über den Sternen – Blick in die Zukunft“ auf. Inklusive ist der faszinierende Blick über das Neckartal ganz ohne Fernrohr.

Lange Nacht der Museen 2018
Lange Nacht der Museen 2018

Zu den Höhepunkten des Besuchs im Mercedes-Benz Museum gehört am 23. März 2019 die überaus erfolgreiche Sonderausstellung „Bewegt seit 1893“ zur 125-jährigen Vereinsgeschichte des VfB Stuttgart. Ein FIFA Pro-Gamer des VfB Stuttgart ist von 19 bis 21 Uhr vor Ort, stellt sich den Fragen der Besucher und freut sich auf zahlreiche FIFA Live-Matches gegen Besucher, die ihr Talent an der Konsole unter Beweis stellen wollen.

125 Jahre VfB Stuttgart
125 Jahre VfB Stuttgart

Mit der eigens aufgebauten Tribüne bietet die Sonderausstellung im Collectionsraum 5 des Museums echte Stadionatmosphäre. Die Vereinsgeschichte setzen mehr als 100 Exponate in Szene, darunter sind Pokale, Meisterschalen, Trikots, Fußballschuhe, Wimpel und Spielerauszeichnungen, Fotos und Eintrittskarten sowie Originaldokumente. Und weil die VfB-Mannschaft stets im Zeichen des Sterns unterwegs ist, gehören Fahrzeuge von Mercedes-Benz aus den Meisterschaftsjahren des VfB Stuttgart (1950, 1952, 1984, 1992 und 2007) ebenfalls zur Sonderausstellung.

Die Lange Nacht der Museen 2019 beginnt im Mercedes-Benz Museum um 19 Uhr. Führungen zu Geschichte und Geschichten der Automobilität seit 1886 sowie zur Architektur des Museums starten um 19:15, 19:45, 21:15 und um 21:45 Uhr. Die Anmeldung ist am Abend direkt am Kassenring möglich, die Führungen dauern jeweils rund 75 Minuten. Dauerausstellung und Sonderausstellung sind bis 2 Uhr morgens geöffnet. Die letzte Aufzugfahrt in die Ausstellung findet um 1:15 Uhr statt.

Lange Nacht der Museen 2018
Lange Nacht der Museen 2018

Als gut gelaunten Abschluss des Abends bietet das Mercedes-Benz Museum ab 23 Uhr die längste Party der Nacht: Bei der AfterParty@Mercedes-Benz Museum in der Passage auf Ebene 0 des Museums wird bis 4 Uhr morgens getanzt und gefeiert. Für Musik und Moderation sorgt der Radiosender bigFM.

 

Lange Nacht der Museen 2018
Lange Nacht der Museen 2018
Lange Nacht der Museen 2018
Lange Nacht der Museen 2018

 

 

 

 

 

 

Bei der Langen Nacht der Museen präsentiert sich die Stuttgarter Kunst- und Kulturszene mit allen Facetten. Die teilnehmenden Institutionen und Orte werden dabei mit Bus- und Bahn-Shuttles vernetzt. Die Tickets für die Lange Nacht der Museen (Erwachsene 19 Euro, Kinder von sechs bis 14 Jahren 4 Euro) gelten am 23. März 2019 auch als Fahrkarten für den VVS.

Das Mercedes-Benz Museum ist in der Nacht des 23. März 2019 vom Stadtzentrum aus am schnellsten über die „Tour Neckar“ zu erreichen. Die Busse starten alle zehn bis 15 Minuten am Karlsplatz / Schlossplatz und fahren über die Willy-Brandt-Straße das Mercedes-Benz Museum an. Zurück geht es über Mercedesstraße, Badstraße und Willy-Brandt-Straße. Am Mercedes-Benz Museum ist auch der Umstieg in die „Tour Hafen“ möglich. Zusätzliche Shuttles zur AfterParty@Mercedes-Benz Museum fahren ab 2 Uhr zwischen Karlsplatz und Museum. Die letzte Rückfahrt vom Museum startet um 4:35 Uhr.