Elvis Presley besaß schätzungsweise 200 Autos während seines Lebens. Während er die meisten selbst gefahren hat, gab es ein paar Modelle, mit denen er sich von einem Chauffeur fahren ließ. Darunter gehörte auch der Mercedes-Benz 600 von 1969. Gewöhnliche Modelle des Mercedes-Benz 600 (Baujahr 1969) werden auf einen Wert von immerhin 163.000 $. Der Wagen des King allerdings kam bei der Auktion Ende 2020 auf einen Verkaufspreis von 293.888 $. Elvis selbst erwarb ihn laut Kaufurkunde für insgesamt circa 17.399 $.

Elvis besaß 200 Autos während Lebzeiten. Der Mercedes-Benz 600 (1969) war ein Chauffeurswagen. (Credit: Foto von PxHere)
Elvis besaß 200 Autos während Lebzeiten. Der Mercedes-Benz 600 (1969) war ein Chauffeurswagen. (Credit: Foto von PxHere)

Vorzeigemodell

Ursprünglich orderte Elvis den Wagen von Mercedes-Benz in Hollywood und bekam ihn am 15. Dezember 1970 geliefert. Registriert wurde es auf Graceland, seinem Anwesen in Memphis, Tennessee und zu Beginn der 70er gefahren. Mitte 1970 schenkte Elvis das Fahrzeug seinem langjährigen Freund Jimmy Velvet, der es in herausragendem Zustand hielt und auch später in seinem Elvis Presley Museum ausstellte, nach dessen Tod. Danach kam es in den Besitz des CEO von Dollar General in den 90ern und erhielt mehrere Aufbesserungen, darunter die Bremsen, Luftfederung und das Abgassystem für 36.000 Dollar.

Der Mercedes-Benz 600 gehörte zu den Top-Fahrezugen der Marke zwischen 1964 und 1981 (Credit: Rex Gray from Southern California, CC BY 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by/2.0>, via Wikimedia Commons)
Der Mercedes-Benz 600 gehörte zu den Top-Fahrezugen der Marke zwischen 1964 und 1981 (Credit: Rex Gray from Southern California, CC BY 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by/2.0>, via Wikimedia Commons)

Chauffeurswagen

Als eines der Vorzeigemodelle zwischen 1964 und 1981 war der Mercedes-Benz 600 ein besonderes Fahrzeug. Der Wagen von Elvis war zudem eines von 2190 mit kurzem Radstand als Variante.Jede Tür ist mit einem „TCB“ Blitz-Monogramm verziert, welches das Mantra „Taking Care of Business“ („Sich ums Geschäft kümmern“) des King gegen Ende seines Lebens widerspiegelt. Außen Silber und im Inneren mit schwarzen Leder versehen macht der Wagen visuell einiges her. Er soll den Wagen zu einer Zeremonie beim Memphis Memorial Auditorium benützt haben, um eine Auszeichnung vom US Junior Chamber of Commerce zu erhalten.