Stuttgart. Unsere Mobilität befindet sich im rasanten Wandel hin zu einer vielfältigen Zukunft. Einen Blick auf diese Entwicklung bietet das Mercedes-Benz Museum mit der neuen Sonderausstellung „Zukunft Mobilität“, die ab 1. Juni 2021 mit der Wiedereröffnung des Museums in der „Future Lounge“ auf Ebene 0 des Museums zu erleben ist. Sie zeigt Visionen und konkrete Lösungen von Mercedes-Benz für Mobilitätstechnologien und -dienstleistungen. Diese Perspektive auf die Zukunft öffnet sich vor dem Hintergrund der Mobilitätsgeschichte seit der Erfindung des Automobils im Jahr 1886.

Ebenfalls ab 1. Juni 2021 und wie gewohnt von Dienstag bis Sonntag ist auch die Dauerausstellung des Mercedes-Benz Museums wieder für die Besucher nach vorheriger Anmeldung geöffnet.

Mercedes-Benz Museum, Sonderausstellung „Zukunft Mobilität“. Vision EQ Silver Arrow mit digitalem Cockpit und ins Lenkrad integriertem Touchscreen. Die Sonderausstellung ist zu sehen vom 1. Juni 2021 bis Ende März 2022
Mercedes-Benz Museum, Sonderausstellung „Zukunft Mobilität“. Vision EQ Silver Arrow mit digitalem Cockpit und ins Lenkrad integriertem Touchscreen. Die Sonderausstellung ist zu sehen vom 1. Juni 2021 bis Ende März 2022. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: D701255)

Die neue Sonderausstellung ist in vier Themenbereiche gegliedert. Diese werfen Schlaglichter auf besonders wichtige Fragen und Entwicklungen künftiger Mobilität:

  • „excite“ stellt die Potenziale des Automobils als Partner von Fahrer und Passagieren in einem analogen und digitalen Alltag dar. Denn das Fahrzeug wird künftig nicht allein Technik, Luxus und Ästhetik bieten, sondern auch Schnittstelle zwischen realer Welt und virtuellen Inhalten sein.
  • „intuitive“ zeigt auf, wie sich innovative Fahrzeuge und Mobilitätsdienstleistungen zu neuen Verkehrssystemen vernetzen. Dazu gehören eine nahtlose Konnektivität genauso wie intuitiv verknüpfte Reiseketten über verschiedene Mobilitätsdienste hinweg.
  • „energize“ macht deutlich, wie sich das Automobil immer stärker als „Third Place“ für Rückzug und Erholung neben dem Zuhause und der Arbeitsstätte etablieren wird. Zum mobilen Luxus für alle Sinne tragen zum Beispiel Sensorik und Lichttechnik bei, mit denen sich das Fahrzeug individuell den Stimmungen und Bedürfnissen des Menschen anpasst.
  • „responsible“ schließlich demonstriert, dass die Mobilität der Zukunft zugleich nachhaltig, visionär und luxuriös sein kann. Denn gerade urbane Mobilität der Zukunft kann mit vielfältigen, elektrischen und autonomen Angeboten zu einer lebenswerten Stadt beitragen und auch gesellschaftliche Veränderungen voranbringen. Mit neuen Ansätzen für die Fahrzeugsicherheit folgt Mercedes-Benz einer langen Tradition in der Geschichte der Marke.

Hochaktuelle Serientechnik von Mercedes-Benz greift die Sonderausstellung genauso auf wie Entwürfe und Konzepte für die Mobilität der kommenden Jahre:

Mercedes-Benz Museum, Sonderausstellung „Zukunft Mobilität“ vom 1. Juni 2021 bis Ende März 2022. Vollelektrisches Flugtaxi VoloCity mit 18 Rotoren von Volocopter. Schon in den nächsten Jahren soll es kommerzielle Passagierflüge ohne lokale Emissionen und Lärm geben. Im September 2019 ist ein Volocopter vom Mercedes-Benz Museum aus zum ersten Flug in einem europäischen Stadtgebiet gestartet.
Mercedes-Benz Museum, Sonderausstellung „Zukunft Mobilität“ vom 1. Juni 2021 bis Ende März 2022. Vollelektrisches Flugtaxi VoloCity mit 18 Rotoren von Volocopter. Schon in den nächsten Jahren soll es kommerzielle Passagierflüge ohne lokale Emissionen und Lärm geben. Im September 2019 ist ein Volocopter vom Mercedes-Benz Museum aus zum ersten Flug in einem europäischen Stadtgebiet gestartet. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: D701229)

Die Technik des vollelektrischen EQC 400 4MATIC macht ein Schnittmodell transparent. Dieses „gläserne“ Automobil zeigt sonst verborgene Komponenten wie die Batterie und die Abläufe von Laden und Entladen. Ein Augmented-Reality-Scanner erlaubt weitere Einblicke in die Fahrzeugtechnik des EQC.

Das intuitive und lernfähige Multimediasystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) kann in der NTG-6-Variante in der Sonderausstellung ausprobiert werden. MBUX gibt es seit 2018. Die jüngste Innovationsstufe ist der im Januar 2021 auf der CES vorgestellte „MBUX Hyperscreen“ (NTG 7) des neuen EQS.

Das Experimental-Sicherheits-Fahrzeug ESF 2019 demonstriert Lösungen für elektrische Antriebe und vollautomatisiertes Fahren, an denen die Mercedes-Benz Sicherheitsexperten forschen und arbeiten. Mehr als 30 ESF mit zahllosen Lösungen für die Fahrzeugsicherheit gab es bereits von Mercedes-Benz seit 1971.

Die 2018 vorgestellte Studie Mercedes-Benz Vision URBANETIC ist ein autonom fahrendes Elektroauto, das digital vernetzt in der Stadt unterwegs ist. Es kommuniziert intuitiv mit den Menschen in seinem Umfeld und den Passagieren.

Mercedes-Benz Museum, Sonderausstellung „Zukunft Mobilität“ vom 1. Juni 2021 bis Ende März 2022. Die 2018 vorgestellte Studie Mercedes-Benz Vision URBANETIC ist ein autonom fahrendes Elektroauto, das digital vernetzt in der Stadt unterwegs ist. Es kommuniziert intuitiv mit den Menschen in seinem Umfeld und den Passagieren.
Mercedes-Benz Museum, Sonderausstellung „Zukunft Mobilität“ vom 1. Juni 2021 bis Ende März 2022. Die 2018 vorgestellte Studie Mercedes-Benz Vision URBANETIC ist ein autonom fahrendes Elektroauto, das digital vernetzt in der Stadt unterwegs ist. Es kommuniziert intuitiv mit den Menschen in seinem Umfeld und den Passagieren. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: D701280)

Der in Alubeam-Silber lackierte Vision EQ Silver Arrow ist eine Hommage an den Silberpfeil-Rekordwagen Mercedes-Benz W 125 von 1937. Das digitale Cockpit mit gebogenem Panoramabildschirm hat einen ins Lenkrad integrierten Touchscreen.

Das vollelektrische Flugtaxi VoloCity mit 18 Rotoren ist das erste Serienmodell von Volocopter. Schon in den nächsten Jahren soll es kommerzielle Passagierflüge ohne lokale Emissionen und Lärm geben. Im September 2019 ist ein Volocopter vom Mercedes-Benz Museum zum ersten Flug in einem europäischen Stadtgebiet gestartet.

E-Scooter mit Straßenzulassung stärken seit 2020 die Position von Mercedes-Benz als umfassendem Mobilitätsdienstleister. Die zusammen mit Micro Mobility Systems entwickelten Fahrzeuge sind eine flexible und emissionsfreie Lösung für urbanen Verkehr.

Die Sonderausstellung „Zukunft Mobilität“ ist während der Öffnungszeiten des Mercedes-Benz Museums kostenfrei zugänglich.